SV Allensbach gegen Frankfurt

Großer Name zu Gast am Bodensee beim SV Allensbach

Großer Name zu Gast am Bodensee

Am kommenden Samstag empfangen die Drittligahandballerinnen des SV Allensbach den ehemaligen Deutschen Meister Frankfurter HC in der Riesenberghalle. Ein großer Name aus vergangenen Tagen zu Gast am Bodensee, 2003/04 gelang den Brandenburgerinnen der große Coup in Liga 1. Frankfurt (Oder) ist Olympiastützpunkt und verfügt mit der Brandenburghalle, die eine Zuschauerkapazität von bis zu 3.000 Plätzen bietet, über vielfältige strukturelle Möglichkeiten.

Nur ein Sieg zählt

Heute kämpfen sie genau wie der SV Allensbach um den Aufstieg in die 2. Bundesliga, um den Handball in der Region zu stärken. Doch beide Teams starteten alles andere als optimal in die Aufstiegsrunde. Die Hühner stehen mit 1:5 Punkten auf Rang fünf, Frankfurt ist nach zwei Niederlagen und dem knappen Sieg vergangene Woche gegen den TV Aldekerk (25:24) einen Platz davor. Diese Konstellation würde sowohl für den SVA als auch den FHC das Aus im Aufstiegsrennen bedeuten. Nur mit einem Sieg waren beide Teams die Chance auf den dritten Platz, der zur Relegation gegen den Tabellenzwölften der 2. Bundesliga, die SG 09 Kirchhof, berechtigt.

Erstligaerfahrung beim FHC

Dabei konnte man die Frankfurterinnen vor der Runde durchaus zu den Favoritinnen zählen. Mit Anja Ziemer und Monika Odrowska beispielsweise verfügen die Brandenburgerinnen über erstligaerfahrene Spielerinnen. Doch auch die Rückraumspielerinnen Michelle Strauss und Michelle Dürrwald muss das Team von Oliver Lebherz in den Griff bekommen. Eine gut funktionierende Defensive ist hierfür der Grundstein. Das haben der ESV Regensburg und der MTV Heide vorgemacht, in dem sie den ehemaligen Deutschen Meister bei 20 respektive 18 Gegentoren gehalten haben.

Allensbach zeigt sich kämpferisch

Das Regensburgspiel soll dabei aus den Köpfen der Allensbacher Spielerinnen. “Wir müssen die deutliche Niederlage in Regensburg abhaken und uns auf das Spiel gegen Frankfurt konzentrieren. Dass die Mädels es besser können haben sie gezeigt”, gibt sich HSA-Vorstand Andreas Spiegel kämpferisch. Die Allensbacherinnen wollen auf jeden Fall alles in die Waagschale werfen und auch wenn es am Ende nicht reichen sollte, das Heimspiel gewinnen und den Erfolg als ersten Schritt der Vorbereitung in die kommende Spielzeit nehmen.

Livestream wird angeboten

Junioren-Nationalspielerin Leonie Kuntz wird ihren Farben dabei nicht helfen können. Die Torhüterin verdrehte sich im Spiel gegen Regensburg das Knie. Eine genaue Diagnose steht noch aus.  Einen Livestream wird es auf der Homepage des SV Allensbach geben. Zudem läuft nach wie vor das Crowdfunding, bei dem alle Handballbegeisterten den Leistungshandball in Allensbach am Bodensee unterstützen können. Alle Infos dazu sind auch auf der Homepage.